4. Juli 2020

Fische und Gänsesäger in der Limmat

als ich auf der Fussgängerbrücke unter der A3 Autobahn in Glanzenberg bei Dietikon ins tiefgrüne Wasser schaute, glaubte ich meinen Augen nicht zu trauen. Ein Koi!

unter der Brücke, rechts von der Mitte der grüne Spot, an dem der Koi auftauchte!
wahnsinnig schön, finde ich jedenfalls, genetisch sind Kois Karpfen, einfach mit Farbmutation
 ein "normaler" Karpfen gesellt sich zum Koi, von seiner Schönheit geblendet, etwas anbiedernd, fast schon schleimig! Die nette Fischfachfrau von Weidmannfisch Stäfa (sehr zu empfehlen) versicherte mir, dass sie Kois auch in ihren Zürichsee-Netzen finden!
 die Enten trauten dem Koi nicht (ein Friedfisch, als Junge Zooplankton und später Larven, Schnecken und Würmer, seltener auch kleine Fische) und jagten kurz später ihr Junges von dem Ungetüm weg!
 Sonnenbarsche in einem Arm der Limmat, eigentlich Amerikaner aber seit 1900 eingeschleppt und mittlerweile in ganz Europa vorkommend
 Gänsesäger sind emsige Fischer!
und hydrodynamische Ausnahmetalente!
schöne Stilstudie, Gänsesäger brüten nicht im Limmattal, dazu fehlen ihnen geeignete Bruthöhlen, aber als Gabentisch ist ihnen die Limmat recht...
 wenn einer eine Barbe schnappt, dann wird er schnell vom Jäger zum Gejagten! 300 gr Fisch braucht ein Gänsesäger täglich, daher ist er bei Fischern nicht beliebt. Einer meinte, auch Kormorane, übereifrige Naturschützer, Risk Manager, Auditors, die Liste sei lang!:-)
 keine Chance, der Fänger verspies die Barbe ganz für sich alleine! 
 die weltbekannte Fähre des Klosters Fahr
 ein Torpedo? Nein, ein Gänsejäger auf der Jagd! Sie jagen mit dem Kopf unter Wasser und erspähen die Fische mit ihren Augen, bis zu 10m tief tauchen sie.
als Auflockerung mal was Fliegendes: Ein Schwalbenschwänzchen beehrt unseren Lavendel
 und das Schwanenpaar, das die viel besuchte Nötzli-Wiese in Dietikon als ihr Refugium betrachtet, bringen ihre 6 Jungen wohl durch (I-Phone 8, 5. Juli 2020)
Der Koi und Hechte? Gut möglich, allerdings sind es vielleicht auch zwei durch die Lichtbrechung im Wasser langgezogene Karpfen
 Hand auf's Herz, wer wusste, dass die männlichen Stockenten im Juli und August ihr Scheinkleid anziehen und wie weibliche Stockenten aussehen? Nur der gelbe Schnabel verrät dann den Mann!
 in einem Seitenarm der Limmat, ganz klar eine Rotfeder oder Röteli bzw. Rötel. Mal zwischendurch was naschen, darf man auch als Fisch! Aber es ist kein Zuger Rötel, der ist ein Seesaibling, aber das Zuger Rezept ist weitherum bekannt. 
 wunderschöner Fisch! Sie zählen zu den Karpfenfischen, stehen auf der roten Liste bedrohter Tierarten, gilt aber als nicht gefährdet. Sie seien sehr schreckhaft, was ich allerdings gar nicht festgestellt habe...
ich habe auch grosse Augen gemacht, als ich ihn das erste Mal sah...
ich finde Fische faszinierende Lebewesen, merkt man's?:-)
auch die Plastikpiraten sind wieder unterwegs! Uebringens rechts der Veloweg Route 66!
idyllische Flussfahrten!
noch rollt der Verkehr auf der A3, hier Richtung A1 bzw. Gubrist
das Velo, manchmal das bessere Verkehrsmittel. Es überrascht mich immer wieder wie extrem laut eine Autobahn ist, auch wenn hier nur mit 80 - 100 km/h gefahren wird! Man versteht s.in e.g.n.e.s W.r. nsdcnicht...
grünes Dietikon! Nicht?

aber trotzdem, wunderschöne Natur, vor unserer Haustüre!

so long guys!